Kåre Willoch

Kåre Willoch (* 3. Oktober 1928) ist ein norwegischer Premierminister a.D. (Høyre) und Wirtschaftswissenschaftler. Über 30 Jahre lang - von 1957 bis 1989 - Mitglied des Storting, war er 1963 Minister im Kabinett Lyng, 1965 bis 1970 Minister in der Regierung Borten und vom 14. Oktober 1981 bis 1986 norwegischer Staatsminister, zunächst als Regierungschef einer Minderheitsregierung der Høyre. Von 1983 an stand er einer Mehrheitskoalition aus Høyre, Zentrumspartei und Christlicher Volkspartei vor, die in der Stortingswahl 1985 jedoch ihre Parlamentsmehrheit verlor und bis zum 9. Mai 1986 als Minderheitsregierung fortbestand. Er war Vorsitzender des Ausschusses für Auswärtige Politik des Storting und des Verfassungskomitees und hatte darüber hinaus eine Vielzahl wichtiger nationaler und internationaler Positionen inne, darunter die des Direktors des Fridtjof Nansen Instituts. Von 1989 bis zur seiner Pensionierung 1998 war er Fylkesmann von Oslo und Akershus, 1998 bis 2000 Vorsitzender des Rundfunkrates des norwegischen öffentlich-rechtlichen Rundfunks NRK. Willoch ist überdies Präsident der Deutsch-Norwegischen Gesellschaft in Norwegen.

Vorherige Seite: Dr. Axel Berg
Nächste Seite: Dr. h.c. Lothar Späth †